Die besten Tipps, wie Sie als Smartphone Vlogger durchstarten können

Die besten Tipps, wie Sie als Smartphone Vlogger durchstarten können

Die Gemeinde der Video Blogger oder kurz Vlogger gewinnt fast täglich neue Mitglieder. Vor allem seitdem man dazu nicht mehr in teures Video-Equipment investieren muss, sondern zum Filmen ganz einfach seine Smartphone Kamera verwenden kann. Mittlerweile ist die Qualität der Handyvideos sogar so gut, dass sich bereits ein echter Hype um das Smartphone Vloggen gebildet hat.

Falls Sie Ihren eigenen Blog auch gerne mit kreativen Smartphone Videos aufwerten oder gleich auf Ihrem eigenen Youtube-Channel professionell vloggen möchten, erfahren Sie in den nächsten Zeilen, was Sie dabei beachten sollten und wie Sie mit Ihren Handyvideos Ihre Fans ganz einfach und effektiv begeistern können.

Bevor es losgeht: Was kann Ihr Smartphone?

Bevor Es Losgeht Was Kann Ihr Smartphone

Noch bevor Sie sich überhaupt an die Planung Ihres ersten Vlogs machen, sollten Sie zunächst die Leistungsfähigkeit Ihrer Smartphone Kamera überprüfen. Damit Ihr Clip nicht nur auf einem Handydisplay gut aussieht, sondern auch auf einem PC-Monitor oder Tablet sollten Sie Ihre Videos mindestens in HD-Qualität filmen. Die Smartphones der neuesten Generation, wie zum Beispiel das neue Samsung Galaxy S8 oder das iPhone 7 können mit 4K-Videos sogar noch einen Schritt weiter gehen. Allerdings sollten Sie dafür zu jeder Zeit genug Speicherplatz auf Ihrem Gerät zur Verfügung haben. Während eine Minute eines normalen HD-Videos in 1080P nur 130 MB benötigt, belegt eine Videominute in 4K mit 375 MB fast dreimal so viel Platz auf Ihrem internen oder externen Handyspeicher. Prüfen Sie also vor Drehbeginn, ob Ihr Speicher überhaupt genug Kapazität für Ihren Video Blog hat.

Die Idee: Planen Sie Ihren Smartphone Vlog

Die Idee Planen Sie Ihren Smartphone Vlog

Sobald die technischen Fragen geklärt sind, geht es daran eine kreative Idee für Ihren ersten Vlog zu finden. Falls Sie schon einen existierenden Blog haben, sollten Sie sich mit Ihrem Vlog unbedingt im selben Themenbereich bewegen. Überlegen Sie sich außerdem, welchen Mehrwert Ihre Zuschauer von dem Video haben. Was wollen Sie zeigen? Welche Message wollen Sie mit Ihrem Handyvideo senden? Wählen Sie anschließend einen passenden Aufnahmeort, wenn es sich bei Ihrem Vlog zum Beispiel um eine Anleitung handelt, dann sollten Sie den Vlog besser nicht im Freien drehen, um störende Hintergrundgeräusche zu vermeiden. Falls sich Außenaufnahmen nicht verhindern lassen und Sie beispielsweise ein Highlightvideo Ihrer letzten Reise, oder Videotipps zu Ihrer Heimatstadt drehen möchten, wird die Geräuschkulisse ganz einfach durch passende Hintergrundmusik ersetzt. Zudem ist es jetzt Zeit sich die richtigen Requisiten und Accessoires zu besorgen. Schreiben Sie alle benötigten Hilfsmittel auf eine Liste und gehen Sie einkaufen beziehungsweise in Ihrem zu Hause auf die Suche, bis Sie alles beisammen haben.

Der Dreh: So geht nichts schief

Flugmodus aktivieren

Flugmodus Aktivieren

Bevor Sie die Aufnahmetaste auf Ihrem Smartphone drücken und das rote Licht erscheint, sollten Sie Ihr Handy unbedingt in den Flugmodus schalten. So können Sie sich sicher sein, dass während Ihres Videodrehs keine störenden Anrufe oder Nachrichten auf Ihrem Smartphone eingehen. Durch Störfaktoren dieser Art müssen Sie Ihre Aufnahme zwar nicht unbedingt von vorne beginnen, aber sie kosten in jedem Fall unnötige Zeit in der Nachbearbeitung.

Im Landschafts-Modus filmen

Landschafts-Modus

Das menschliche Auge ist es aus dem Kino und vom heimischen TV gewöhnt bewegte Bilder im Querformat beziehungsweise im Landschafts-Modus zu sehen. Genau aus diesem Grund sollten Sie beim Drehen Ihrer Video Blogs das Handy nie, wie beim Telefonieren, vertikal halten, sondern immer in den Landschafts-Modus kippen. Dadurch sind alle Ihre Handyvideos viel angenehmer für die Augen Ihrer Zuschauer. Außerdem vermeiden Sie damit, dass Ihrem Vlog links und rechts jeweils ein störender schwarzer Balken hinzugefügt wird, um das gefilmte Hochformat in ein Video im Querformat zu verwandeln.

Eine ruhige Hand ist gefragt

Eine Ruhige Hand Ist Gefragt

Verwackelte Videos sind alles andere als schön anzusehen. Deshalb sollten Sie Ihre Hand bei der Aufnahme Ihres Vlogs so ruhig wie möglich halten. In der Realität ist ein komplett wackelfreies Bild natürlich kaum möglich. Immerhin bewegt sich Ihre Hand immer ein bisschen. Diese kleinen Wackler können aber schon mithilfe eines Bildstabilisators, über den die meisten Smartphones mittlerweile verfügen, unsichtbar gemacht werden. Falls Sie unterwegs im Gehen filmen, sollten Sie langsam laufen und ruckartige Bewegungen auf jeden Fall vermeiden. Wenn Sie die Kamera schwenken möchten, drehen Sie sich dazu am besten mit dem gesamten Körper, anstatt die Ausrichtung Ihres Smartphones nur mit Ihren Händen zu ändern.

Falls Sie allerdings kein Wackelrisiko eingehen, oder sich selbst ohne fremde Hilfe filmen möchten, sollten Sie sich überlegen, in ein Smartphone Stativ zu investieren. Diese oft kleinen und durchaus erschwinglichen Stative sind leicht zu transportieren und sorgen somit überall für ganz besonders wackelfreie Smartphone Videos. Wenn Sie Ihre Vlogging-Künste erst einmal ohne ein Stativ ausprobieren möchten, dann können Sie Ihr Handy auch mithilfe von Büchern, speziellen Smartphonehalterungen oder mit Sand gefüllten Luftballons auf einem festen und geraden Untergrund sicher platzieren.

Vertrauen ist gut – Selbstkontrolle ist besser

Vertrauen Ist Gut – Selbstkontrolle Ist Besser

Sie haben das Konzept für Ihren ersten Vlog fest im Kopf und wissen genau, wie die verschiedenen Szenen aussehen sollen. Das ist schon einmal ein großer Vorteil. Bevor Sie allerdings loslegen und das gesamte Video mit Ihrem Handy von Anfang bis Ende drehen, sollten Sie zunächst einige Testaufnahmen erstellen. Dazu verwenden Sie genau die Einstellungen an Ihrem Smartphone, die Sie auch für den Vlog geplant haben. Das gleiche gilt außerdem für den Drehort und, vor allem bei Aufnahmen im Freien, für die Tageszeit. Mithilfe dieser Testaufnahmen erhalten Sie einen genauen Eindruck, wie Ihr Handyvideo später aussehen wird. Zudem sind Sie so in der Lage vor dem wirklichen Drehbeginn noch einige Änderungen vorzunehmen. Falls Sie selbst oder andere Menschen in dem Video zu sehen sind, sollten diese auch in die Testaufnahmen mit einplanen. Achten Sie dabei darauf, dass Sie im Testvideo nicht nur die gleiche Kleidung, wie in Ihrem geplanten Vlog tragen, sondern experimentieren Sie außerdem mit den Tonaufnahmen. So wissen Sie im Nachhinein genau wie laut oder leise, schnell oder langsam Sie sprechen müssen, dass man Ihre Stimme in dem Smartphone Video klar verstehen kann.

Der Ton macht die Musik

Die besten Tipps, wie Sie als Smartphone Vlogger durchstarten können

Je nachdem für welche Art von Vlog Sie sich entschieden haben, sollten Sie einen dazu passenden Ton wählen. Falls Sie ein Erklärvideo drehen, dann sind natürlich die Sprachaufnahmen am wichtigsten. Wie schon erwähnt, sollten Sie dazu unbedingt einige Testaufnahmen Ihrer Stimme machen. Die meisten Smartphones haben relativ gute eingebaute Mikrofone, allerdings sind diese darauf ausgerichtet so viel Ton wie möglich aufzunehmen und dabei nicht zwischen dem eigentlichen Ton und den Hintergrundgeräuschen zu differenzieren. Dadurch entsteht meist eine wirre und unverständliche Stimmen- und Geräuschkulisse, die auf einem Vlog absolut unbrauchbar ist. Ein einfaches externes Smartphone-Mikrofon löst dieses Problem, indem Sie damit entscheiden können, welche Geräusche oder Töne Sie in Ihrem Handyvideo hervorheben möchten. Ich persönlich würde keine Videos mehr ohne ein separates Mikrofon drehen. Dabei müssen Sie keinesfalls in das teuerste Modell investieren, schon ein günstiges Mikrofon macht einen erheblichen Unterschied.

Anstatt Ihr Video gleich mit Ton, haben Sie natürlich auch die Möglichkeit Ihren fertigen Vlog im Nachhinein mit einem passenden Soundtrack auszustatten. Dazu müssen Sie Ihr Smartphone Video nicht einmal unbedingt zur Bearbeitung auf Ihren Computer laden. Mittlerweile gibt es eine Vielzahl von handlichen Video-Apps, die Ihnen sogar teilweise kostenlos Zugriff auf eine große Auswahl an Musikstücken geben. Innerhalb nur weniger Fingertipps können Sie dann Ihre Vlog mit der Musik Ihrer Wahl hinterlegen und das eigentliche Thema des Videos damit perfekt unterstreichen. Meine absoluten Lieblingsapps dafür sind Clips für iPhone und PowerDirector für Android!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.